BEETHOVEN II

Dorothea von Albrecht, Cello Christoph Soldan, Klavier  

Amalienstr. 5
69126 Heidelberg-Rohrbach

Tickets from €23.20
Concessions available

Event organiser: Jahrhundertwende-Gesellschaft e.V., Postfach 103108, 69021 Heidelberg, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €23.20

Ermäßigt

per €17.70

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigung gilt für:

Arbeitslose, Rentner, Bundesfreiwilligendienst, Schwerbehinderte, Schüler, Studenten sowie für "Heidelberg-Pass"-Inhaber.

Rollstuhlfahrer zahlen den Normalpreis, die Begleitperson erhält am Einlass freien Eintritt ohne Ticket.
print@home after payment
Mail

Event info

In diesem Konzert hören Sie die zweite Sonate aus op.5 in g-Moll aus dem Jahre 1796, als Beethoven die Duo-Sonate für Klavier und Violoncello als kammermusikalische Novität einführte. Auch hier war Jean Louis Duport der Inspirator. Er war Cellist und Hofkompositeur am Preußischen Hof in Berlin. Beethoven widmete die beiden Sonaten op.5 dem König Friedrich Wilhelm II. Die sieben Variationen über das „Zauberflöten“- Duett „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ entstanden 1801, zur Zeit der 2. Symphonie. „Inter lacrimas et luctus“, zwischen Tränen und Licht, entstand die lyrische Sonate op.69 in A-Dur im Jahr 1808, zur Zeit der 5. und 6. Symphonie, als Beethoven schon taub war.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate g-Moll op.5,2
Variationen Es-Dur über ein Thema von Mozart
Sonate A-Dur op.69

Location

Rohrbacher Schlösschen
Amalienstraße 5
69126 Heidelberg-Rohrbach
Germany
Plan route

Hinter dem Heidelberger Universitätsklinikum steht das entzückende Schloss Rohrbach. „Das Schlösschen war schon seit seiner Entstehung Ort zahlreicher illustrer Feste und Veranstaltungen“, heißt es auf der offiziellen Homepage. Oldtimertreffen, vielfältige Klassikkonzerte oder private Matinées finden hier regelmäßig statt. Für Tagungen größeren Formats gibt es den Albert-Fraenkel-Saal, wo bis zu 125 Menschen Platz finden.

Es wird auch als „Altes Schlösschen“ bezeichnet, welches im Zuge seiner Baugeschichte stimmig ist. Im Jahre 1770 wurde das Gebäude als Jagdschloss für den Herzog Karl II. August von Pfalz-Zweibrücken errichtet. Seine frühklassizistische Häuserfront erfreut das Auge mit tannengrünen Fensterläden, einem ornamentierten Fries unterhalb des Dachgiebels und zudem mit dorischen Säulen im Eingangsbereich. Nicht nur Architekturfans kommen auf ihre Kosten. Gourmets werden von der fürstlichen Küche des Hauses verwöhnt.

Das Rohrbacher Schlösschen liegt unmittelbar am Universitätsklinikum Heidelberg und somit direkt am Fuße des Boxbergs. In 1,5 km Entfernung liegt der Bahnhof Heidelberg-Kirchheim/Rohrbach. Für die PKW-Fahrer unter Ihnen lohnt sich das Parken in der Umgebung.