Jan Peter Bremer

stellt seinen neuen Roman »Der junge Doktorand« vor  

Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Tickets from €12.00
Concessions available

Event organiser: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Deutschland

Select quantity

Normalpreis

Normalpreis

per €12.00

Ermäßigt

per €8.00

Mitglieder

per €8.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigung für Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende

***
Jan Peter Bremer
stellt seinen neuen Roman »Der junge Doktorand« vor

Alle paar Jahre legt der Berliner Jan Peter Bremer schmale Romane vor, die es in sich haben, von großer Komik sind und en passant Kluges und Gedankenreiches verbreiten. »Der junge Doktorand« (Berlin Verlag), Bremers jüngstes Kabinettstück, ist ein »raffinierter Künstlerroman« (Frankfurter Rundschau), der in die norddeutsche Provinz führt. Dort, in einer Wassermühle, leben der Maler Günter Greilach und seine Frau Natascha. Ersterer ist ein meist übellauniger Künstler, der es sich mit fast allen verscherzt hat und darunter leidet, dass die Welt die ihm fraglos zustehende Anerkennung konstant verweigert.

Doch noch ist nicht alle Hoffnung verloren. Denn es kündet sich ein Mann namens Florian Sommer an, ein Doktorand, der, so scheint es, über einer bahnbrechenden Arbeit zu Greilachs Werk sitzt und der Misere ein Ende bereiten könnte. Neunmal hat der junge Wissenschaftler sein Kommen kurzfristig abgesagt, doch nun fährt er endlich vor, und alles scheint auf einen intensiven Austausch zwischen Künstler und Forscher hinzudeuten.

Dass das alles vielleicht ein großes Missverständnis ist und dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, davon erzählt dieser Ehehöllenkünstlerroman, der bisweilen so klingt, »als habe man Thomas Bernhard mit Loriot gekreuzt« (Deutschlandfunk Kultur), auf sehr vergnügliche Weise.

Moderation: Carsten Otte
print@home after payment
Mail

Event info

Jan Peter Bremer
stellt seinen neuen Roman »Der junge Doktorand« vor

Alle paar Jahre legt der Berliner Jan Peter Bremer schmale Romane vor, die es in sich haben, von großer Komik sind und en passant Kluges und Gedankenreiches verbreiten. »Der junge Doktorand« (Berlin Verlag), Bremers jüngstes Kabinettstück, ist ein »raffinierter Künstlerroman« (Frankfurter Rundschau), der in die norddeutsche Provinz führt. Dort, in einer Wassermühle, leben der Maler Günter Greilach und seine Frau Natascha. Ersterer ist ein meist übellauniger Künstler, der es sich mit fast allen verscherzt hat und darunter leidet, dass die Welt die ihm fraglos zustehende Anerkennung konstant verweigert.

Doch noch ist nicht alle Hoffnung verloren. Denn es kündet sich ein Mann namens Florian Sommer an, ein Doktorand, der, so scheint es, über einer bahnbrechenden Arbeit zu Greilachs Werk sitzt und der Misere ein Ende bereiten könnte. Neunmal hat der junge Wissenschaftler sein Kommen kurzfristig abgesagt, doch nun fährt er endlich vor, und alles scheint auf einen intensiven Austausch zwischen Künstler und Forscher hinzudeuten.

Dass das alles vielleicht ein großes Missverständnis ist und dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, davon erzählt dieser Ehehöllenkünstlerroman, der bisweilen so klingt, »als habe man Thomas Bernhard mit Loriot gekreuzt« (Deutschlandfunk Kultur), auf sehr vergnügliche Weise.

Moderation: Carsten Otte

Location

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Literaturhaus Hamburg befindet sich in einer wunderschönen historischen Stadtvilla an der Außenalster und ist das literarische Herzstück der vielfältigen hanseatischen Kulturlandschaft.

Seit 1989 begeistert das Literaturhaus Hamburg mit historischem Flair und einem anspruchsvollen Kulturprogramm und lockt damit Künstler und Besucher in die Hansestadt. Die spätklassizistische weiße Stadtvilla befindet sich in bester Lage und ist eine Heimat für Nobelpreisträger, Schriftsteller und Nachwuchsautoren sowie junge und erwachsene Kulturinteressierte. Im prächtigen Festsaal fanden früher vornehme Bälle statt. Heute steht der Saal unter Denkmalschutz und verzaubert nach wie vor mit edlen Kronleuchtern, Marmorsäulen, Stuckarbeiten und detaillierten Deckengemälden. Neben anspruchsvollen Kulturveranstaltungen eignet sich der Festsaal ebenso für feierliche Empfänge mit Buffet. Ein Stockwerk darüber befinden sich drei lichtdurchflutete und flexibel nutzbare Salons der Beletage, von deren Balkons sich ein herrlicher Blick über die Außenalster werfen lässt. Darüber hinaus eignet sich ein Gartenzimmer für kleine Konferenzen, Präsentationen und Tagungen für bis zu 12 Personen. Einladende gastronomische Offerten, ein gemütliches Lesecafé und eine Buchhandlung komplettieren das umfangreiche Angebot und machen das Literaturhaus Hamburg zu einer Wohlfühloase für Kulturbegeisterte.

Das Literaturhaus Hamburg begeistert mit einem anspruchsvollen und umfangreichen Kulturprogramm und verleiht darüber hinaus privaten Feierlichkeiten und Firmenfesten eine unverwechselbare Atmosphäre.